Benjamin Rufin

 
 
Benjamin studierte nach dem Abitur an den renommierten Arts Educational Schools London, der Stella Academy Hamburg und der Ecole V. Cuno Paris.
Benjamin ist als Musicaldarsteller und Schauspieler auf der Bühne wie auch für Film und Fernsehen tätig und war in einer Vielzahl an Produktionen in Großbritannien, Deutschland, der Schweiz und Österreich zu sehen.
Wichtige Stationen waren u.a.: Billy Lawlor und Andy Lee in der deutschsprachigen EA von "42nd Street" am Stuttgarter Apollo-Theater, Cosmo Brown in der schweizer EA von "Singin' In The Rain" am Stadttheater Bern, Oscar d‘Armano in "The Wild Party" am Stadttheater Klagenfurt, Frank Schultz in "Showboat" (Stadttheater Bern),              Frank 'n Furter in "Rocky Horror Show" , Action in "West Side Story" sowie "Jesus Christ Superstar"  (Amstetten / Bruck an der Leitha / Votivkirche Wien), Charles Lewinskys Uraufführung "Heimat, Sweet Heimat"  (Stadttheater Walfischgasse Wien), "Anything Goes" (Oper Graz),  Dieter, Bap und Kashoggi in  "We Will Rock You" in Zürich (Theater 11) und Wien (Raimundtheater) sowie Alfred in "Pension Schöller" (Brucknerhaus Linz). 
Im Kindermusical "Cinderella Passt Was Nicht" (Lund/Zaufke) war Benjamin als Prinz Hamlet zu sehen und durfte in "In 80 Tagen Um Die Welt" als tollpatschiger Passepartout tausende Kinder in der Oper Graz zum lachen bringen. 
In "Singin' In The Rain" stand er als Cosmo Brown wieder auf der Bühne der Oper Graz ebenso in "Funny Girl" unter der Regie von Stefan Huber, in “Nacht in Venedig“ sowie in “Wie William Shakespeare wurde“. 
Im Kultstück "Ewig Jung" turnte er als agiler Senior über 2 Saisonen auf der Bühne des Kultursommer Laxenburg unter der Regie von Adi Hirschal. 
In "Hochzeit mit Hindernissen" am Theater Baden-Baden war er als Robert Martin zu sehen. Im September 2020 feierte “The Cold Heart“ mit Musik von The Tiger Lillies unter der Regie von Reinhardt Friese am Theater Hof seine Uraufführung. 
Für “Iason“ von Kristo Šagor am Next Liberty Graz (2021) übernimm er die Bewegungschoreographie sowie Co-Regie an der Seite von Esther Muschol. 

Für die Produktion "Marry me a litte" (Stadttheater Giessen), für "Jim Knopf und die wilde 13 " , UA "Grimm - die wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf " (Lund/Zaufke), UA “Wie William Shaespeare wurde“ (Adenberg/Schubring) sowie “Pünktchen und Anton“ an der Oper Graz, für die UA “Edgar - der Schrecken der Briefträger“ (Pigor & Pigor), UA “Der große Sprung“ (Thilo Reiffert) sowie  UA “Die fürchterlichen Fünf“ (Stanek/Brandmeir) am Next Liberty entwarf er die Choreographien. Für die Produktion "Krieg. Stell Dir vor er wäre hier" (Next Liberty) arbeitete er am Konzept und trainierte die 17 jugendlichen Darsteller. Am Theater Chemnitz war er für das Staging für  “Die Zauberflöte“ verantwortlich. Für die Stückentwicklung von “Burn Baby Burn“ arbeitete er mit dem Abschluss-Jahrgang 2020 Musikalisches Unterhaltungstheater der Musik und Kunst Privatuniversität Wien. Eine Ausbildung in Body Mind Centering® sowie ein Studium in Bewegungsanalyse unterstützen seine künstlerischen Arbeiten sowie seine Arbeit als Kommunikationstrainer. Informationen dazu finden Sie unter: benrufin.com.
http://www.benrufin.comshapeimage_1_link_0

Vita

Fotos: © Eva Würdinger